AUFTAKTVERANSTALTUNG

Zusammen geht mehr? - Selbsthilfe begegnet den Profis im  Gesundheitswesen


Die Arbeit von Selbsthilfegruppen und -organisationen ist eine starke
vierte Säule im Gesundheitssystem. Menschen nehmen ihre Situation in
die Hand. Ihre Initiative zeigt: „Ich kann!“ und ermöglicht sich und
anderen neue Teilhabe an Gesellschaft und Gesundung – ganz unabhängig
von gesellschaftlicher Stellung und persönlichen Hintergründen.
Und von professioneller Seite? Wie begegnet das Gesundheitswesen der
Selbsthilfe? Weisen Krankenhäuser bei der Entlassung auf die Möglichkeit
der Selbsthilfe hin? Vermitteln Ärzte und Therapeuten ihre Patienten als
Ergänzung der Behandlungswege in die Gruppen? Die Begegnungen von
Selbsthilfe und Professionellen im Gesundheitswesen sehen durchaus
unterschiedlich aus. An vielen Stellen ist in den letzten Jahren Vertrauen
ineinander gewachsen. Andere Kontakte sind und bleiben schwierig.
Zum Auftakt unseres Fortbildungsprogramms 2018 möchten wir
Menschen aus der Selbsthilfe mit professionellen Akteuren zusammenbringen.
In einem ersten Teil dieses Tages werden wir Erfahrungen
austauschen und sammeln. Über Gespräche mit Ärzten und Therapeuten,
Erfahrungen im Krankenhaus und Begegnungen mit Krankenkassen. Sind
wir Partner, oder Bittsteller? Auf Augenhöhe oder unterste Schublade?
Was braucht Veränderung? Im zweiten Teil des Tages werden Gäste aus
unterschiedlichen Gesundheitsbereichen unseren Beobachtungen und
Fragen begegnen. Wir sitzen zusammen, lernen voneinander und
gestalten gemeinsam ein Selbsthilfe-freundliches Berlin der Zukunft.


Wer: Das Team des Arbeitskreises Fortbildung
Kosten: Keine
Wo: Villa Donnersmarck, Schädestr. 9 -13, 14165 Berlin
Wann:
Samstag 27. Januar 2018 11.00 - 16.00 Uhr
Anmeldung: Tel 030-8019 7514 | Mail selbsthilfe@mittelhof.org

Für einen kleinen Imbiss bzw. Mittagstisch besteht in der Pause die Gelegenheit, sich am Veranstaltungsort preiswert zu versorgen.

 

Aktuelle Angebote

 
Logos der Förderer des Stadtteilzentrum Pankow